img_header_fg

Existenzsicherungsberatung

Unter Existenzsicherungs- und Sanierungsberatung verstehen wir ein Bündel von Beratungsleistungen, das Ihnen hilft, Ihr Unternehmen zu sichern und im Krisenfall wieder zu sanieren.

Unser Beratungsansatz unterscheidet daher in Beratungsanlässe zur Vermeidung der Unternehmenskrise (Existenzsicherungsberatung) und in Anlässe zur Bewältigung der Unternehmenskrise (Sanierungsberatung).

Im Laufe der Zeit zeigen viele Unternehmen Schwächen, die die Existenz des Unternehmens gefährden. Kumulieren sich die Probleme dieser Unternehmen, kann dies zum Scheitern am Markt führen. In den ersten fünf Jahren erleiden mehr als die Hälfte der Unternehmen Schiffbruch.

Wir helfen Ihnen, die auftretenden Schwächen zu erkennen und gegenzusteuern. Nach unserer Erfahrung liegen die häufigsten Ursachen für den Untergang eines Unternehmens in:

  • Fehler bei der Vorbereitung der Gründung
  • einer zu geringen Eigenkapitaldecke
  • der Markt wurde falsch eingeschätzt (Konkurrenz unterschätzt, Nachfrage überschätzt)
  • die Unternehmensführung hat es versäumt, eine Unternehmensplanung, -kontrolle und -steuerung zu installieren.

Durch unsere Unterstützung bei der Vorbereitung einer Unternehmensgründung lassen sich durch die Aufstellung eines ausführlichen Geschäftsplanes und die genaue Planung der Rechtsform viele Fehler, die später zum Scheitern des Unternehmens führen, vermeiden. Durch unsere Zugriffsmöglichkeiten auf Datenbanken können wir Branchenkennzahlen bei der Planung heranziehen und somit "böse Überraschungen" in der Zukunft vermeiden. Mit Hilfe dieser Datenbanken lassen sich die Branche und die Märkte leichter und besser einschätzen.

Bei der Eigenkapitalausstattung unterstützen wir Sie bei
der Beschaffung von Geldern aus:

  • den Eigenkapitalhilfeprogrammen des Bundes und der Länder
  • Beteiligungsfinanzierungen (Beteiligungskapital, stille Beteiligungen)
  • Risikokapital (venture capital)
  • nachrangigen Darlehen
  • Factoring und
  • Leasing und nicht zuletzt
  • aus Förderprogrammen des Bundes, der Länder und der Kommunen (z.B. Regionale Wirtschaftsförderung im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe " Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" oder "KfW- Kapital für Arbeit", Investitionszulagen nach dem Investitionszulagengesetz, FuE-Projektförderprogramme etc.).

Mit Hilfe des Frühwarnsystems der DATEV eG unterstützen wir Sie bei der unterjährigen Überwachung und Analyse Ihrer Buchungs- und Abschlussdaten durch die Definition von Signalwerten. Dadurch können wir gemeinsam mit Ihnen bei Auffälligkeiten in der Entwicklung der wirtschaftlichen Lage und/oder dem Buchungsverhalten reagieren. Die Kontrolle und Steuerung Ihres Unternehmens wird Ihnen durch die Implementierung dieses Frühwarnsystems erheblich erleichtert.

Bei der Definition der Signalwerte werden individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Auffälligkeitsgrenzen und Zielkorridore festgelegt, die dann Monat für Monat durch uns in einem automatisierten Prozess überprüft werden können.

Bei negativen Abweichungen zeigen wir Ihnen Maßnahmen und Handlungsalternativen auf, die Ihnen helfen, die aufgestellten Kriterien wieder zu erreichen.

Durch die Verknüpfung der monatlichen Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) mit den Daten der Unternehmensplanung erhalten Sie eine monatliche Analyse der Abweichungen der Plandaten von den Ist-Daten. Signifikante Abweichungen vom Plan lassen sich somit erkennen und deren Ursachen beseitigen.